Postfilialen finden
Logo

Hier finden sie (fast) alle Informationen, die sie über unsere Dienstleistung Posteingangsscanning haben müssen

Damit Sie sich ein Bild davon machen können, wie unsere Dienstleistung Posteingangsscanning funktioniert, haben wir ihnen hier die meisten Antworten auf ihre Fragen aufgeführt.

Welche Briefpost wird geöffnet und eingescannt?

Geöffnet, eingescannt und elektronisch eingeliefert, werden folgende Postsendungen:

  • Briefpost (A-/B-Post), dazu gehört auch mit «persönlich» oder «vertraulich» adressierte Briefpost
  • Adressierte Werbesendungen mit bis zu 10 Seiten Inhalt (Hinweis: bei der Verarbeitung von mehrseitigen Werbesendungen werden Hefte und Broschüren für den Scan-Vorgang aufgetrennt)

Bei den folgenden Briefsendungen kann die Verarbeitungsart gewählt werden, ob die Briefpost geöffnet und eingescannt oder ob sie ihnen ungeöffnet zugestellt werden sollte:

  • Eingeschriebene Briefpost
  • Behördliche Briefpost

Dies können sie in der Vollmachtserklärung entsprechend auswählen.

Welche Sendungen werden weder geöffnet noch eingescannt?

Nicht geöffnet und an die angegebene Zustelladresse physisch zugestellt, werden folgende Postsendungen:

  • Pakete
  • Zeitungen
  • Eigenhändig eingeschriebene und eigenhändig behördliche Briefpostsendungen
  • Briefpost, die physische Gegenstände beinhaltet (z.B. Kreditkarten)
  • Adressierte Werbesendungen mit mehr als 10 Seiten Inhalt

Bei unadressierten Werbesendungen und Magazinen sowie mehrseitigen Broschüren und Katalogen kann zudem die Verarbeitungsart gewählt werden. Das heisst, sie bestimmen, ob die Sendungen trotzdem zugestellt werden sollen oder nicht zugestellt und durch uns vernichtet werden sollen.

Was passiert mit Sendungen, welche nicht eingescannt werden können oder fälschlicherweise geöffnet wurden?

Sendungen, die nicht eingescannt werden können, werden ganz normal an die angegebene Zustelladresse zugestellt. Dabei kann es mitunter zu leichten Verzögerungen bei der Zustellung kommen.

Sollten einmal Sendungen geöffnet werden, welche nicht scanbar sind z.B. weil sich darin ein Wertpapier oder Pin-Code befindet, schliessen wir die Briefsendung mit einem speziell gekennzeichneten Sigel der Liechtensteinischen Post AG. Damit sind sie informiert, dass der Brief von uns und nicht von einem Dritten geöffnet wurde. Danach wird ihnen die Sendung in einem Nachsendekuvert zugestellt. Die Zustellung verzögert sich damit um mindestens einen Arbeitstag.

Was kann ich tun, wenn ich einmal einen eingescannten Brief bzw. deren Inhalt im Original benötige?

Das ist kein Problem. Ihre eingescannten Briefsendungen werden jeweils einen Monat lang in unserem gesicherten ScanCenter aufbewahrt. Sollten sie einen oder mehrere Briefe im physischen Original benötigen, schreiben sie einfach eine E-Mail an scancenterpostli unter Angabe des Namens des PDF-Files des entsprechenden Briefes bzw. der entsprechenden Briefe. Wir senden ihnen umgehend ihr Brieforiginal mit A-Post zu, sodass sie dieses am darauffolgenden Tag (Ausnahme Samstag/Sonntag/Feiertag) bei sich haben.

An welchen Tagen in der Woche werden die eingescannten Briefsendungen zugestellt?

In der Regel wird die eingescannte Briefpost von Montag bis Freitag tagesaktuell bis spätestens ca. 10 Uhr vormittags in ihr elektronisches Postfach bzw. an ihre angegebene E-Mail-Adresse zugestellt. Die Samstagspost wird erst am Montag verarbeitet und gemeinsam mit der Montagspost in das elektronische Postfach zugestellt. An Sonntagen und Feiertagen erfolgt keine Verarbeitung der Briefpost.

In welchem Format werden die eingescannten Briefsendungen in das elektronische Postfach zugestellt?

Die eingescannten Briefsendungen werden im PDF-Format zugestellt. Pro eingescannte Briefsendung wurde ein PDF-File generiert und mit dem Kundennamen, Datum und einer Laufnummer beschriftet. Eingescannt werden die Briefsendungen mit 200dpi und je nach Original in Farbe oder Schwarz-Weiss.

Wie kann ich mich für diese Dienstleistung anmelden?

Sobald sie sich entschieden haben, diese Dienstleistung für sich zu nutzen, füllen sie das entsprechende Formular unter Dokumente Posteingangsscanning aus. Privatpersonen verwenden das Formular für Privatpersonen, Firmen und Vereine nutzen das entsprechende Formular für Firmen/Vereine und Rechtsanwälte nutzen das entsprechende Formular für Rechtsanwälte.

Nachdem sie das Formular ausgefüllt haben, müssen sie bei einer Postfiliale in Liechtenstein persönlich vorstellig werden. Für die Registrierung ist in der Regel keine Voranmeldung erforderlich. Sie müssen nur einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Reisepass, ID, Ausländerausweis) mitnehmen.

Was passiert mit der Briefpost der im gleichen Haushalt lebenden Personen oder Familienmitglieder?

Weitere Personen im Haushalt oder Familienmitglieder können mittels Vollmacht in diese Dienstleistung mit einbezogen werden. Dazu sind alle Personen, die in diese Dienstleistung miteingeschlossen werden, im Vollmachtsformular aufzunehmen.

Was passierte mit den eingescannten Briefsendungen?

Die eingescannten Briefsendungen wurden über den Zeitraum von einem Monat in einem speziell gesicherten Raum der Liechtensteinischen Post AG aufbewahrt. Nach Ablauf eines Monats werden die Briefsendungen entweder an ihre Zustelladresse geschickt (gegen eine Gebühr von CHF 5.- pro Versand) oder vernichtet (kostenlos).

Sollten einzelne Briefsendungen kurzfristig in physischer Form benötigt werden, konnten diese per E-Mail direkt angefordert werden. Für eine diesbezügliche Zustellung wird eine Gebühr von CHF 5.- pro Zustellung erhoben.

Wie sieht es mit der Vertraulichkeit bzgl. Inhalten aus den Briefsendungen aus?

Alle unsere Mitarbeitenden unterstehen einerseits dem Postgeheimnis. Andererseits haben wir mit unseren Mitarbeitenden im ScanCenter Zusatzvereinbarungen zur Geheimhaltungspflicht abgeschlossen. Sollten diese also während der Verrichtung ihrer Arbeit irgendetwas bzgl. der in den Briefsendungen beinhalteten Daten mitbekommen, sind sie zur Schweigepflicht gezwungen und dürfen diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Wie bekomme ich einen Zugang zum elektronischen Postfach «ePostPlus»?

Um das elektronische Postfach «ePostPlus» nutzen zu können, benötigen sie eine PeID (Persönliche Identifikationsnummer des Landes Liechtenstein) und eine eID, der digitalen Identität Liechtensteins, mit der sich natürliche Personen bei elektronischen Diensten in Liechtenstein sicher ausweisen und anmelden können.

Sollten Sie irgendeinmal bereits Kontakt mit einer Behörde in Liechtenstein gekommen sein (Wohnsitz, Arbeit, usw.) besitzen sie auf jeden Fall eine eigene PeID. Diese ist nötig, um eine eID zu erhalten.

Personen, welche im Ausland leben und bisher noch keine PeID oder eID haben, können sich beim Ausländer- und Passamt in Vaduz eine eID erstellen lassen. Hierfür müssen Sie mit einem gültigen Reisedokument persönlich beim Schalter vorbeikommen. Dort werden sie im System der Liechtensteinischen Landesverwaltung erfasst und es wird für sie automatisch eine PeID generiert. Die eID wird dann ihrer PeID angehängt.

Weitere Informationen zur eID erhalten sie unter www.eid.li. 

Was kann ich in meinem «ePostPlus»-Postfach alles machen?

Die Applikation «ePostPlus» verfügt über folgende Funktionen:

  • Eingescannte Briefpost der Liechtensteinischen Post AG sicher empfangen, herunterladen und in andere Ordner im E-Archiv verschieben
  • Nachrichten und Dokumente der Liechtensteinischen Landesverwaltung empfangen (Achtung: diese Funktion gilt nur speziell ausgewählte Anwendungen, wie z.B. Bezug eines Strafregisterauszugs)
  • Im E-Archiv innerhalb ihres «ePostPlus»-Kontos können sie Nachrichten und Dokumente sicher aufbewahren und vom Zugriff Dritter schützen
  • Stellvertretungen für ihr «ePostPlus»-Konto anderen Nutzern vergeben
  • Ihnen zugeteilte «ePostPlus»-Stellvertretungen einsehen
  • Nachrichten mit Anhängen sicher an die Liechtensteinische Post AG und die Liechtensteinische Landesverwaltung verschicken

Was kostet mich das Posteingangsscanning?

Die Dienstleistung Posteingangsscanning wird nach einem Tarifstufenmodell abgerechnet Dabei gelten die angegebenen Preise in den Tarifen «S» «M» und «L» sowohl für Privat- wie auch für Geschäftskunden.

Übersteigen die Anzahl eingescannter Sendungen die in der Tarifstufe angegebenen Mengen pro Monat, wird die nächsthöhere Tarifstufe verrechnet. Dies wird in der Quartalsrechnung jeweils ausgewiesen.

Alle Angaben zu den Preisen finden sie hier.

Wie kann ich diese Dienstleistung wieder kündigen?

Sie können unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat ohne Angabe von Gründen jeweils auf Ende eines Monats kündigen. Das Einscannen der Briefpost wird daraufhin eingestellt und ihre Briefpost wie bisher physisch zugestellt. Ihr elektronisches Postfach wird ihnen noch für einen weiteren Monat zur Verfügung gestellt, um ihnen das Downloaden ihrer Dokumente und somit die Leerung des Postfachs zu ermöglichen.

Noch Fragen?

Sollten sie noch zusätzliche Fragen haben, können sie sich gerne bei unseren Mitarbeitenden in der Kundenberatung melden:

Telefon +423 399 44 44

E-Mail infopostli 

Beratung und Kontakt
Roland Dal Ponte

Roland Dal Ponte

Senior Kundenberater

Kontaktieren Sie uns! Wir stehen Ihnen bei Fragen und für Beratung gerne zur Verfügung.

Telefon +423 399 44 44
E-Mail an roland.dalponte@post.li

 

 

Zurück zum Anfang springen