Poststellen finden
Logo

Informationen, Zahlen & Fakten


Grundlagen

Organisationsreglement & Statuten

Aufgaben, Pflichten, Befugnisse und Verantwortlichkeiten auf einen Blick.

Die Geschäfte der Liechtensteinischen Post AG werden nach Massgabe der anwendbaren gesetzlichen Vorschriften, insbesondere des Gesetzes über die Steuerung und Überwachung öffentlicher Unternehmen (Öffentliche-Unternehmen-Steuerungs-Gesetz; ÖUSG), des Gesetzes über die Organisation der Liechtensteinischen Post (Postorganisationsgesetz, POG) und nach den Bestimmungen der Statuten, der Eignerstrategie der Regierung sowie gemäss den Vorgaben dieses Organisationsreglements geführt.

Beteiligungsstrategie

Transparenz auf allen Ebenen. Die Beteiligungsstrategie definiert die Rolle des Landes Liechtenstein als Mehrheitsaktionär der Liechtensteinischen Post AG.

Die Beteiligungssstrategie gibt klare Leitplanken zur Festlegung der Unternehmensstrategie vor. Die vorliegende Beteiligungsstrategie wurde von der Regierung, gestützt auf Art. 16 des Gesetzes vom 19. November 2009 über die Steuerung und Überwachung öffentlicher Unternehmen, erlassen.  

Unsere Werte

Unsere Werte

Un­se­re Werte set­zen sich aus den fol­gen­den drei Kern­bot­schaf­ten zu­sam­men.

Unternehmerisch/Kundenorientiert

Wir sehen und er­grei­fen Chan­cen und set­zen diese zum Wohle un­se­res Un­ter­neh­mens um. Kun­den­zu­frie­den­heit und Qua­li­tät ste­hen stets im Fokus.

Innovativ / Zukunftsorientiert

Wir er­ar­bei­ten nach­hal­ti­ge Lö­sun­gen, wir sind offen für Neues und fin­den in­no­va­ti­ve Denk­an­sät­ze.

Selbstbewusst / Miteinander

Wir den­ken po­si­tiv und ge­stal­ten ge­mein­sam die Zu­kunft. In un­se­rer täg­li­chen Zu­sam­men­ar­beit kom­mu­ni­zie­ren wir klar, zei­gen Re­spekt und leben eine gute Ba­lan­ce aus Wert­schät­zung und kon­struk­ti­ver Kri­tik.

Strategie & Vision

Unser Credo lau­tet: kun­den­orientiert, unternehmerisch, in­no­va­tiv und selbstbewusst.

„Wir sind der Part­ner für die letz­te Meile und ver­bin­den Men­schen“ lau­tet un­se­re Vi­si­on.

  • Wir bieten innovative postalische, logistisch und kommunikative Lösungen in erstklassiger Qualität und sind international vernetzt. Wir leisten einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft und Umwelt.
  • Wir begeistern Kunden und überzeugen durch umfassende und qualitativ hochstehende Dienstleistungen. Mit unseren Kundenlösungen verbinden wir die virtuelle mit der realen Welt.

Die Liech­ten­stei­ni­sche Post AG hat die ope­ra­ti­ve Tä­tig­keit als ei­gen­stän­di­ges, markt­wirt­schaft­lich- und kun­den­ori­en­tier­tes Un­ter­neh­men am 1. Ja­nu­ar 2000 auf­ge­nom­men. Die her­aus­ra­gen­den Kern­kom­pe­ten­zen un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind Leis­tungs­fä­hig­keit, Leis­tungs­wil­le, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein, Of­fen­heit und be­ruf­li­che Qua­li­fi­ka­tio­nen sowie Er­fah­rung. Als gros­se Her­aus­for­de­rung der Zu­kunft er­ach­ten wir es, neue in­no­va­ti­ve Dienst­leis­tun­gen auf den Markt zu brin­gen.

Die Liech­ten­stei­ni­sche Post AG hat das Po­ten­zi­al und die Kraft, neue Chan­cen zu nut­zen und den Kun­den Mehr­wer­te zu of­fe­rie­ren.

Die Liech­ten­stei­ni­sche Post AG, der Ga­rant für Ihre täg­li­che Post.

Wir be­we­gen Ihre An­lie­gen.

Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Ein jun­ges Un­ter­neh­men mit be­acht­li­cher His­to­rie. Die Ge­schich­te des ver­trag­lich ge­re­gel­ten Post­we­sens in Liech­ten­stein geht bis ins Jahr 1817 zu­rück.

1. September 1817: Die k.u.k. österreichische Postverwaltung eröffnet die erste Briefsammelstelle in Balzers im ehemaligen Gasthof Post. 

5. Juni 1852: Durch einen Staatsvertrag mit Österreich wird Liechtenstein offiziell unter die österreichische Posthoheit gestellt.

4. Oktober 1911: Die k.u.k. österreichische Post und die fürstlich liechtensteinische Regierung treffen ein Abkommen zum Post-, Telefon- und Telegrafenwesen.

1. Februar 1912: Auf der Grundlage des am 4. Oktober 1911 getroffenen Abkommens mit der k.u.k. österreichischen Post wer¬den die ersten landeseigenen Briefmarken ausgegeben.

29. Februar 1920: Nach der Kündigung des Postabkommens mit Österreich wird die liechtensteinische Post eine selbstständig operierende Einheit in vorläufig noch loser Zusammenarbeit mit der österreichischen Post.

10. November 1920: Durch den Abschluss eines Postvertrags mit der Schweiz wird die Besorgung des Postwesens in Liechtenstein durch die Schweizerische Post ab 1. Februar 1921 bis 31. Dezember 1999 sicherstellt.

18. Dezember 1998: Die Liberalisierung des Postwesens in der Schweiz und in Europa in den 90er Jahren veranlasst Liechtenstein das Postwesen auf eine selbstständige, wettbewerbsfähige und marktorientierte Basis zu stellen. Mit den Gesetzen über die Errichtung und Organisation der Liechtensteinischen Post (Postorganisationsgesetz) und dem Postgesetz, erlassen am 18. Dezember 1998, werden die rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen für die Selbstständigkeit der zukünftigen Liechtensteinischen Post AG geschaffen.

19. Februar 1999: Die Liechtensteinische Post AG wird gegründet und im Juni 1999 ins Handelsregister eingetragen. Mit der Übernahme des Personals von der Schweizerischen Post und die Ernennung der Geschäftsleitung wird das organisatorische Fundament geschaffen. Mit der Schweizerischen Post werden Vereinbarungen getroffen, um die postalischen Abläufe und die Zusammenarbeit für die Zukunft sicherzustellen.

1. Januar 2000: Die Liechtensteinische Post AG nimmt als vollständig unabhängiges und ein nach marktwirtschaftlichen Strukturen ausgerichtetes, modernes Dienstleistungsunternehmen seinen Betrieb auf.

23. Juni 2005: Die Liechtensteinische Regierung verkauft 25 Prozent der Aktien der Liechtensteinischen Post AG an die Schweizerische Post, welche damit Minderheitsaktionär wird.

1. Januar 2006: Die Philatelie Liechtenstein wird in die Liechtensteinische Post AG integriert.

24. September 2009: Die Tochtergesellschaft LIEservice AG wird zur Erbringung von Services ausserhalb des postalischen Geschäfts gegründet.

10. Februar 2011: Die Liechtensteinische Post AG übernimmt die Mehrheitsbeteiligung an der DIG GmbH in Linz. Einem Unternehmen für elektronische Geschäftsprozesse insbesondere im Beschaffungsbereich.

1. Januar 2013: Die Liechtensteinische Post AG übernimmt die Mehrheitsbeteiligung an der newtron AG in Dresden, einem führenden Anbieter im Segment des strategischen und operativen Einkaufs als Ergänzung der mittlerweile in eine Aktiengesellschaft umgewandelten DIG AG.

31. Dezember 2015: Nachdem die Beteiligungen an den ausländischen Tochtergesellschaften als nicht mehr strategisch eingestuft werden, verkauft die Liechtensteinische Post AG die DIG AG in Linz an das Management („Management-Buy-out“).

31. Dezember 2016: Aufgrund der weiteren Fokussierung auf das Kerngeschäft verkauft die Liechtensteinische Post AG die newtron AG in Dresden an die Firma SupplyOn AG aus Hallbergmoos/DE.

1. September 2017: Die Liechtensteinische Post feiert das Jubiläum „200 Jahre Postwesen in Liechtenstein“

Partner & Mitgliedschaften

Partnerunternehmen

Mitgliedschaften

Zahlen & Fakten

Die Liechtensteinische Post AG in Zahlen (2016)

Gründung:1999
Standort/Sitz:Alte Zollstrasse 11, 9494 Schaan, Liechtenstein
Aktionäre:75% Land Liechtenstein und 25% Schweizerische Post
Aktienkapital:5 Mio. CHF
Beteiligungen:
  • LIEservice AG, Schaan (100%)
  • Liechtensteinische Post Beteiligungs-GmbH, Linz (100%)
  • Liechtensteinische Post Beteiligungs-AG, Dresden (100%)
Nettoumsatzerlöse:47.9 Mio. CHF (konsolidiert)
42.1 Mio. CHF (Lie-Post AG)
EBIT:0.2 Mio. CHF (konsolidiert)
0.3 Mio. CHF (Lie-Post AG)
Mitarbeitende:386 (Lie-Post Gruppe)
297 (Lie-Post AG, davon 55% Frauen und 17 Nationalitäten)
Poststellen:9 Poststellen und 3 Postpartner
Logistikcenter:> 10‘000 m2 Lagerfläche
Weitere Eckdaten zur Lie-Post AG:
  • 25.2 Mio. verarbeitete Briefe (11.9 Mio. Aufgabe, 13.3 Mio. Zustellung)
  • 1.2 Mio. verarbeitete Pakete (560‘000 Aufgabe, 682‘000 Zustellung)
  • 6.7 Mio. zugestellte Werbesendungen
  • 6.9 Mio. zugestellte Zeitungen
  • 607‘000 Einzahlungen an den Postschaltern
  • 753‘000 Kundenfrequenzen auf den Poststellen und bei den Postpartnern
  • 700‘000 gefahrene Kilometer
  • 2‘600 bediente Postfächer
  • 17‘200 bediente Haushalte 

Geschäftsberichte

Zurück zum Anfang springen